« zurück

Frankfurt am Main, 15.10.2015

Private-Banking-Experten nutzen hohe Volatilität und investieren in Zertifikate

Inside Anlageberatung

Hohe Schwankung schafft attraktives Umfeld für Zertifikate +++ Berater erhöhen Risikopuffer und Renditechancen ihrer Anlagen +++ DERICON Risikoindex fällt auf Allzeittief +++ Anhaltend hohe Nachfrage nach Produkten ohne Cap als Aktienersatz +++ EuroStoxx 50® wieder beliebtester Basiswert +++ Berater erwarten DAX® auf Jahressicht zwischen 9.120 und 10.660 Punkten

Ungeachtet der Börsenturbulenzen nutzen Anlageexperten die aktuellen Marktkonditionen für gezielte Investments in strukturierte Produkte. Die hohen Volatilitäten ermöglichen merklich verbesserte Konditionen. Berater konnten im September dadurch Produkte erwerben, die mehr Sicherheit und gleichzeitig deutlich bessere Renditechancen bieten. Das durchschnittliche Renditepotenzial der gekauften Produkte lag mit 9,5 Prozent p.a. um zwei Prozentpunkte höher als im Vormonat. Parallel setzen Berater und Kunden auf mehr Sicherheit und erhöhten im Schnitt die endfälligen Puffer der gehandelten Papiere auf 14,8 Prozent (Vormonat: 12,5 Prozent). Insgesamt nutzen die Experten, trotz der anhaltenden Unsicherheit, die attraktiven Produktkonditionen somit nicht vollständig für einen Ausbau der Risikoabsicherung sondern setzen ebenfalls auf eine erhöhte Ertragschance. Der DERICON Risikoindex fällt entsprechend von 1,81 Punkten auf ein Allzeittief von 1,57 Punkten und spiegelt damit den gestiegenen Renditefokus der Professionals wieder.

Im Mittelpunkt stehen vor allem europäische Titel, die Berater grötenteils über den EuroStoxx 50® abbilden. Der Anteil der europäischen Bluechip-Investments steigt auf 34,3 Prozent (+9,2 Prozent) zu Lasten des Deutschen Leitindex, der im September nur noch einen Anteil von 18,5 Prozent (-11,9 Prozent) vereinnahmt. Bei den Einzelwerten stehen Bayer (3,3 Prozent), Allianz (3,2 Prozent) und Volkswagen (3,0 Prozent) auf den Top-Plätzen der nachgefragten Basiswerte. Mit Blick auf die Kursentwicklung der kommenden 12 Monate rechnen Berater mit moderaten Steigerungen auf bis zu 10.660 Punkte im DAX® und bestenfalls 3.350 Punkte im EuroStoxx 50®.

Bei der Wahl der Produktgattungen markieren Discountzertifikate mit 64,0 Prozent gefolgt von Aktienanleihen mit 13,8 Prozent die beliebtesten Strukturen. Auffällig ist erneut der verhältnismäßig hohe Anteil klassischer Bonuszertifikate mit uneingeschränkter Kurspartizipation. Die sicherheitsorientiere Aktienalternative nimmt im September mit 11,6 Prozent der investierten Kundengelder erneut den dritten Platz unter den Produkttypen ein.

Weitere Analysen und ausführliche Darstellungen der Ergebnisse erhalten Sie unter: sebastian.gertler.